Bauherrenhaftpflicht Kosten

Grundlegende Begriffe kurz und knapp erklärt

Um richtig zu verstehen, was die Versicherung üerhaupt abdeckt, sind Grundkenntnisse über die Begriffe in der Police erforderlich. Die wichtigsten möchten wir Ihnen hiermit etwas näher bringen.

Er ist der verantwortliche Auftraggeber bei der Durchführung von Bauarbeiten. Unabhängig ist, ob er in eigenem Namen oder für eine dritte Person baut. Als Bauherr können sowohl natürliche als auch juristische Personen (Unternehmen) gelten. Ausschlaggebend für die Definition als Bauherr ist, dass Sie die maßgeblichen Anweisungen für den Bau geben.

Als Bauherr haben Sie Ihre Baustelle so abzusichern oder absichern zu lassen, dass sie für Dritte keine zusätzliche Gefahr darstellt. Eine Baugrube in der Straße ist beispielsweise mit Abdeckungen und Bauzäunen/Warnbaken zu sichern. Die Verkehrssicherungspflicht ist zentraler Bestandteil der Bauherrenhaftpflicht, da aus ihr die meisten Ansprüche abgeleitet werden.

Sie gibt an, wie viel die Versicherung maximal zahlt. Hinzu kommen Einzelsummen. Sie sagen aus, wie viel pro Schadenfall (in der Regel pro verletzter Person) maximal gezahlt werden kann.

Die Prämie ist gleichzusetzen mit dem Jahres- oder Monatsbeitrag einer Versicherung. In der Bauherrenhaftpflicht richtet sie sich im Normalfall nach der Bausumme, also nach den Gesamtkosten des Bauwerks. Wie bei allen Policen gilt auch hier, dass die jährliche Zahlungsweise am günstigsten ist. Wählen Sie bei Ihrem Bauherrenhaftpflicht Vergleich daher immer diesen Rhythmus aus.

Eigenleistungen sind Leistungen, die Sie mit Ihrer eigenen Arbeitskraft erbringen. Verputzen Sie Ihre Wände beispielsweise selbst, ist das eine klassische Eigenleistung. Bei allen Bauherrenhaftpflichtversicherungen werden diese Leistungen bewertet und auf die Bausumme addiert. Eigenleistungen erhöhen grundsätzlich Ihren jährlichen Beitrag zur Versicherung.

Bauherr

Er ist der verantwortliche Auftraggeber bei der Durchführung von Bauarbeiten. Unabhängig ist, ob er in eigenem Namen oder für eine dritte Person baut. Als Bauherr können sowohl natürliche als auch juristische Personen (Unternehmen) gelten. Ausschlaggebend für die Definition als Bauherr ist, dass Sie die maßgeblichen Anweisungen für den Bau geben.

Verkehrssicherungspflicht

Als Bauherr haben Sie Ihre Baustelle so abzusichern oder absichern zu lassen, dass sie für Dritte keine zusätzliche Gefahr darstellt. Eine Baugrube in der Straße ist beispielsweise mit Abdeckungen und Bauzäunen/Warnbaken zu sichern. Die Verkehrssicherungspflicht ist zentraler Bestandteil der Bauherrenhaftpflicht, da aus ihr die meisten Ansprüche abgeleitet werden.

Versicherungssumme

Sie gibt an, wie viel die Versicherung maximal zahlt. Hinzu kommen Einzelsummen. Sie sagen aus, wie viel pro Schadenfall (in der Regel pro verletzter Person) maximal gezahlt werden kann.

Prämie

Die Prämie ist gleichzusetzen mit dem Jahres- oder Monatsbeitrag einer Versicherung. In der Bauherrenhaftpflicht richtet sie sich im Normalfall nach der Bausumme, also nach den Gesamtkosten des Bauwerks. Wie bei allen Policen gilt auch hier, dass die jährliche Zahlungsweise am günstigsten ist. Wählen Sie bei Ihrem Bauherrenhaftpflicht Vergleich daher immer diesen Rhythmus aus.

Eigenleistung

Eigenleistungen sind Leistungen, die Sie mit Ihrer eigenen Arbeitskraft erbringen. Verputzen Sie Ihre Wände beispielsweise selbst, ist das eine klassische Eigenleistung. Bei allen Bauherrenhaftpflichtversicherungen werden diese Leistungen bewertet und auf die Bausumme addiert. Eigenleistungen erhöhen grundsätzlich Ihren jährlichen Beitrag zur Versicherung.

Bauherrenhaftpflicht vergleichen: Diesen Zweck erfüllt die Versicherung

Die Bauherrenhaftpflicht schützt Sie vor Ansprüchen Dritter, die aufgrund einer Pflichtverletzung Ihrerseits entstanden sind. Sie als Bauherr sind dabei grundsätzlich in der Haftung, auch wenn Sie ein Unternehmen mit dem Bau beauftragen. Der Versicherungsschutz umfasst Personen- und Sachschäden – einige Beispiele:

  • Sie haben vergessen, die Baustelle rundum gut abzuzäunen. In der Dunkelheit läuft ein Kind auf das Gelände und verletzt sich an herumstehenden Baumaschinen. Die Familie verklagt Sie auf Schmerzensgeld und Schadenersatz.
  • Im Rahmen der Bauarbeiten stößt ein Bagger mit seiner Schaufel an das benachbarte Firmengebäude. Der Eigentümer verklagt Sie auf Schadenersatz.
  • Ein parkendes Auto wird durch ein umstürzendes Gerüst beschädigt und erleidet einen Totalschaden.
  • Der Untergrund senkt sich durch die Aushebung eines Kellers ab. Dadurch wird auch das Nachbargebäude beeinträchtigt und büßt an Stabilität ein.

Nicht selten kommt es auf Baustellen zu dieser Art von Zwischenfällen. Daher ist eine Bauherrenhaftpflicht besonders bei größeren Vorhaben sinnvoll. Prüfen Sie jedoch vorher, ob Ihre Privathaftpflicht nicht bereits eine gewisse Deckung für Bauvorhaben beinhaltet. Bei vielen Gesellschaften ist es nämlich so, dass bis zu einer bestimmten Summe die “normalen” Baustellen mitversichert sind. Der Fall ist das beispielsweise, wenn Sie für sich und Ihre Familie ein Eigenheim errichten.

Was zahlt die Bauherrenhaftpflicht und was nicht?

Grundsätzlich gilt beim Bauherrenhaftpflicht Vergleich, dass die Deckungssumme mindestens zwei bis drei Millionen Euro umfassen sollte. Viele Gesellschaften bieten jedoch auch Summen bis zu 50 Millionen Euro an. Damit sind Sie vor den meisten Ansprüchen gut geschützt, auch wenn es in Einzelfällen sinnvoll sein kann, höhere Summen zu vereinbaren. Maßgeblich hängt das von der Größe des Vorhabens und von der Bausumme ab.

Die Versicherung zahlt bei Personenschäden, auch wenn Sie beispielsweise Handwerker betreffen. Stürzt ein Arbeiter von einem unsachgemäß aufgebauten Gerüst, kann er ebenso Ansprüche geltend machen wie ein Dritter, der von außerhalb auf die Baustelle kommt und sich dort verletzt.
Sie zahlt bereits, bevor die Bauphase begonnen hat. Wird das Grundstück noch vorbereitet oder befindet sich die Absicherung noch im unfertigen Zustand, greift sie in vielen Fällen bereits. Jedoch gibt es besonders bei der Absicherung einiges zu beachten. Es gilt auch hier der Grundsatz, dass Sie nicht grob fahrlässig oder mit Vorsatz handeln dürfen.

Nicht gezahlt wird bei fast allen Gesellschaften in den folgenden Fällen:

  • Bei grober Fahrlässigkeit. Dieses Merkmal liegt vor allem dann vor, wenn Sie trotz besseren Wissens Ihre Verkehrssicherungspflicht vernachlässigen und so einen Unfall provozieren.
  • Bei Vorsatz. Lassen Sie beispielsweise eine Absperrung absichtlich weg, zahlt die Versicherung im Falle eines Unfalls nicht.
Bauherrenhaftpflichtversicherung Vergleich
Hausratsversicherung Vergleich

Bauherrenhaftpflicht Vergleich: Die Prämie

Die Prämie beläuft sich bei den meisten Versicherern auf ein Tausendstel der Bausumme (ein Promille). Bauen Sie für 400.000 Euro, müssen Sie also in etwa mit 400 Euro pro Jahr rechnen. Der Betrag variiert jedoch, weil Eigenleistungen zusätzlich berücksichtigt werden und die Prämie erhöhen. Grund dafür ist, dass auch die in Eigenleistung errichteten Teile des Gebäudes im Schadenfall durch eine Firma instand gesetzt werden müssen. Das bedeutet, die Versicherung orientiert sich an den gewöhnlichen Kosten für die Handwerkerleistung, auch wenn Sie dafür gar nichts gezahlt haben.

Schäden durch Feuer: Ein Sonderfall in der Bauherrenhaftpflicht

Beachten Sie beim Bauherrenhaftpflichtvergleich, dass Schäden durch Feuer nur bei den wenigsten Gesellschaften versichert sind. Für diesen Fall gibt es die sogenannte Feuer-Rohbauversicherung. Feuerschäden sind nicht nur mit immensen Kosten verbunden, sie kommen auch verhältnismäßig oft vor und haben eine verheerende Wirkung. Daher sträuben sich die meisten Gesellschaften, diese abzudecken. Auch bei Diebstahl gibt es Einschränkungen, hier werden nur fest verbaute Teile abgedeckt. Werkzeuge und andere bewegliche Gegenstände bergen für die meisten Versicherer ein zu hohes Diebstahlrisiko. Es lässt sich nur schwer nachweisen, ob nicht Arbeiter oder Sie selbst die Gegenstände entwendet haben.

Bauherrenhaftpflichtversicherung vergleichen bei onverma
Der Bauherrenhaftpflicht Vergleich bei onverma läuft denkbar einfach ab. Geben Sie einfach Ihre Daten und die wichtigsten Merkmale Ihres Bauvorhabens in die Maske ein. Ergebnisse können Sie sich nach Preis-Leistungs-Verhältnis oder Prämie sortiert anzeigen lassen. So behalten Sie schnell den Überblick und bekommen innerhalb von Sekunden die besten Ergebnisse angezeigt. Mit Hilfe von onverma finden Sie die Versicherung, die am besten zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen und Lebensumständen passt.

Bauversicherungsvergleich starten
OnVerma
Ihr Online-Versicherungsmakler
Anmelden

as